Alfred Stadlmann: Gegen den Wind

Gegen den Wind - Gegen jede Vernunft Book Cover Gegen den Wind - Gegen jede Vernunft
Alfred Stadlmann
Törnbericht, Reisebericht, Biografie
-
-
Taschenbuch, Ebook
152

Das DING war leise gewesen, hatte sich heimlich herangeschlichen und war urplötzlich über ihn hergefallen. Das DING hatte Manfred Prenners Leben pulverisiert und klebte seit drei Jahren an ihm, wie das Harz an den Bäumen. Es hatte Prenners Ehe an den Rand des Abgrunds gezerrt und ihn zu einer lethargischen Hülle verkommen lassen. Er hatte sich zurückgezogen und sein Hobby, das Schreiben, ließ ihn zusehends vereinsamen. Jede Minute, die er mit Nachdenken verbrachte, wie er diese Situation ändern könnte, machte ihn ärgerlicher. Und das war eines Mannes nicht würdig. Egal, er hatte aufgegeben, er war kein Mann mehr!

Die überraschende Einladung zu einem Überstellungstörn von Palma nach Split soll die Wende in Prenners Leben sein. Er nimmt sich vor zurückschlagen, will sein Leben und seine Ehe retten und das DING im Mittelmeer über Bord werfen und ersäufen. Doch bei seinem Vorhaben stehen ihm die raue See und ein desolates Boot gegenüber, ein mysteriöses Telefonat mit seiner Frau lässt ihn den Glauben an ihre Liebe zu ihm verlieren und schon entwickelt sich der vergnügliche Trip, im Kreise seiner fünf Freunde, zu einer lebensbedrohenden Erfahrung.

Der Autor, Alfred Stadlmann, Jahrgang 1961, hat in seinem nun fünften Buch eine Lebenskrise beschrieben, wie sie derzeit so viele Menschen heimsucht. Mit einem lockeren Schreibstil und einer gehörigen Portion Wortwitz begleitet er seinen Protagonisten Prenner auf dessen abenteuerlichen Seereise und der Suche nach einem Neuanfang, die so bewegt waren, wie das Leben selbst.

Hinterlasse jetzt eine Rezension

Rezension hinterlassen